Presse Presse-Blog

Heute schon an Morgen denken

Junge Liberale motivieren Jugendliche und Erstwähler zum Gang an die Wahlurne
Neben den verschiedenen Parteien die sich zur Kommunalwahl den Wählern vorstellen und näher bringen möchten veranstalten die Jungen Liberalen eine öffentlich wirksame Wahlwerbung der anderen Art.

Brennpunkte lassen sich nicht verbieten!

Die Jungen Liberalen Ravensburg/Bodensee äußern sich besorgt um die aktuell geschilderte Lage bezüglich der Situation am Hirschgraben in Ravensburg.
Tanja Ruetz, Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen, dazu: „Brennpunkte lassen sich nicht verbieten, sondern müssen aktiv angegangen werden. Wir fordern den Gemeinderat dazu auf, endlich nachhaltig zu handeln und nicht länger wegzuschauen.“

Bald steht die Jugend nackt da

Sparen – wenn nicht jetzt, wann dann

Die Jungen Liberalen Ravensburg/Bodensee begrüßen das erste Sparpaket, welches am 10. Juni von den Ravensburger Gemeinderäten auf den Weg gebracht wurde, ausdrücklich.

Vorstandswahlen der Jungen Liberalen – Ruetz im Amt als Kreisvorsitzende bestätigt

Die 23jährige Studentin Tanja Ruetz aus Berg bleibt Vorsitzende der JuLis Ravensburg/Bodensee. Am vergangenen Samstag wurde sie auf deren Mitgliederversammlung in Ravensburg einstimmig für ein weiteres Jahr wiedergewählt.

Junge Liberale Ravensburg/Bodensee sind gegen Sperrzeiten bei Diskotheken

Die Jungen Liberalen (JuLis) Ravensburg/Bodensee sind gegen die gesetzlich geltende Sperrzeit bei Diskotheken nach 5 Uhr. Nach aktueller Gesetzeslage sind Diskotheken demnach verpflichtet, um 5 Uhr morgens zu schließen. Von dieser Regelung dürfen Diskos dann nur abweichen, wenn sie eine entsprechende Genehmigung der Stadt haben.
Die Julis RV/Bodensee finden dieses Tanzverbot nach 5 Uhr absolut sinnlos und illiberal. Nach ihrer Ansicht könne es nicht sein, dass der Staat den Menschen vorschreibt wie lange sie tanzen dürfen. Diskothekenbetreiber sollen frei entscheiden können, wie lange sie ihre Diskothek öffnen und Diskothekenbesucher sollen frei entscheiden können wie lange sie sich in der Disko aufhalten möchten. Das Problem des überhöhten Alkoholkonsums, gerade von vielen jungen Menschen, ist ein gesamtgesellschaftliches Problem, das sich nicht durch härtere Regeln und Verbote lösen lässt, sondern präventiv, durch frühe Aufklärung in der Schule und gute Bildung.
Keinerlei Probleme mit Alkohol und Drogen verschwinden durch Sperrzeiten bei Diskotheken. Solche Sperrzeiten würden Probleme allenfalls verlagern, daher lehnen die JuLis dieses Verbot ab.

Verantwortung statt sinnlose Verbieteritis

Die Jungen Liberalen zeigen sich empört über Kretschmanns anhaltende Forderung nach einem Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen.

Junge Liberale fordern „Heute schon an morgen denken“

Mit einem lebendigen Osterhasen überraschten die Jungen Liberalen (Julis) Ravensburg/Bodensee die Besucher des Ravensburger Weihnachtsmarktes am vergangenen Samstag. Ein Mitglied des Kreisvorstandes schlüpfte dabei in ein Osterhasenkostüm und verteilte mit vielen weiteren Julis bunte Ostereier auf dem Marienplatz in Ravensburg. Unter dem Motto „Heute schon an morgen denken“ wollten die Julis damit ein Zeichen an die Politik setzen, dass diese bei ihrem Handeln nicht nur an die nächste Wahl, sondern vor allem Dingen auch an die nächste Generation denkt.

Bundesrat stellt Quote vor Qualifikation

Der Bundesrat hat sich vor dem Wochenende für eine gesetzliche Frauenquote in Führungsgremien ausgesprochen. Bis 2023 soll demnach ein Frauenanteil von mindestens 40% in Spitzenpositionen der Wirtschaft herrschen. Die Emanzipationsministerin von NRW Barbara Steffens (GRÜNE) sieht die Frauenquote als Start für den gemeinsamen Weg eines erfolgreicheren Deutschlands. Der stellvertretende Vorsitzende für Programmatik der Jungen Liberalen Ravensburg/Bodensee Daniel Strauss warnt vor dieser Priorisierung: „Mit einer Frauenquote in Aufsichtsräten entzieht man den Entsendungsberechtigten teilweise das Recht der freien Wahl, da man an eine zwingende Aufteilung gebunden wird, die im Zweifelsfall nicht den dementsprechenden Qualifikationen entspricht“.

Leserbrief zum Gastbeitrag von Wolfgang Kubicki in der FAS: Es wird Zeit, dass Europa seine Bazooka hervorholt

In seinem Gastbeitrag "Es wird Zeit, dass Europa seine Bazooka hervorholt" verabschiedet sich Wolfgang Kubicki, der FDP-Fraktionsvorsitzende im Landtag von Schleswig-Holstein, nun auch vom letzten liberalen Grundsatz: der Preisniveaustabilität.
Junge Liberale Ravensburg/Bodensee