Die Jungen Liberalen zeigen sich empört über Kretschmanns anhaltende Forderung nach einem Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen.
„Der Herr hat offensichtlich immer noch nicht kapiert, dass ein schlichtes Alkoholverbot das Problem nicht löst, sondern lediglich verlagert.“ so die Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen Ravensburg/Bodensee, Tanja Ruetz.
„Der Missbrauch von Alkohol und die damit verbundenen Gefahren sind ein ernstzunehmendes Problem. Dies kann jedoch nicht umgangen werden, indem Verbote auferlegt werden. Vielmehr müssen sich die Parteien und Beteiligten zusammen an einen Tisch setzen, die Probleme analysieren und daraus ableitend präventiv handeln.“
Die Kreisvorsitzende weiter: „Wer meint, dass er mit Verboten einen sinnvollen Beitrag zur Drogenpolitik leisten kann, der geht blauäugig durch die Welt. Um den Betroffenen wirklich zu helfen, bedarf es keiner Schaufensterpolitik, die Symptome bekämpft. Wir wollen Verantwortung anstatt sinnlose Verbieteritis.“
David Weber

David Weber

Kreisvorsitzender