Mit einer programmatischen Diskussion beendeten die Jungen Liberalen (JuLis) Ravensburg/Bodensee ihre Arbeit im Jahr 2008. Über vier Stunden diskutierten die Jungpolitiker über die Möglichkeiten von Jugendpolitik im Kreis und den Kommunen. Ergebnis war ein umfassender Antrag, welcher einstimmig beschlossen wurde. Er soll Aufnahme in das Wahlprogramm der FDP im Kreis für die Kommunalwahlen 2009 finden. In diesem Papier fordern die JuLis neben einem verbesserten Nachtbusangebot mit flexibler Linienführung und einer Stärkung der Rechte von Jugendgemeinderäten auch ein Beenden der "unsinnigen Verbotsdebatten" um die Abiturfeiern am Marienplatz in Ravensburg oder eines Alkoholverkaufsverbotes an Tankstellen ab 22 Uhr. Vielmehr müsse aus Sicht der Jungliberalen das Jugendschutzgesetz durch stärkere Kontrollen konsequent angewendet und an den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol appelliert werden.
"Ich bin sehr dankbar, dass uns die FDP die Möglichkeit gegeben hat den jugendpolitischen Teil ihres Wahlprogrammes zu gestalten. Dies ist leider noch nicht bei allen politischen Parteien selbstverständlich. Die jungen Menschen wissen doch am besten Bescheid, wo der Schuh drückt.", so Benjamin Strasser, Kreisvorsitzender der JuLis.

Erschienen am 30.12.2008 auf www.rv-news.de und www.derwurzacher.de und am 31.12.2008 in der Schwäbischen Zeitung und im SÜDKURIER

David Weber

David Weber

Kreisvorsitzender